Sie befinden sich hier: News




30.06.2007

Musik auf dem Markt

Die Zukunftsfähigkeit unserer Städte ist auch immer mehr davon abhängig, wie es uns gelingt, u. a. umfassende Angebote und Dienstleistungen für alle Alters- und Interessengruppen so zu entwickeln, dass darüber eine nachhaltige, positive Bindung und Sogwirkung im Kampf um den Bürger bewirkt wird. Eine Stadt braucht vor allem auch vielfältig nutzbare Aufenthalts- und (Er-) Lebensräume "oder anders ausgedrückt: sie muß bunt sein, und das im umfassenden Sinne.

Bürgerengagement der verschiedensten Interessengruppen wird somit immer mehr zu einem Standortfaktor.

Vor allem auch "Ja - für Gera" hat in den letzten Jahren mit den Innenstadtaktionen "am kommenden Samstag ist es die 87. Aktion auf dem Marktplatz "den Rahmen für ein solches partnerschaftliches Agieren gesetzt. In den nächsten Wochen wird es Life-Auftritte in unterschiedlichsten Musikrichtungen geben. Über den Förderverein Tanzen Gera e. V. werden zahlreiche Formationen den Markt beleben.

Richtig bunt wird es auch wieder, wenn der Interkulturelle Verein Gera e. V. mit verschiedensten Nationalitäten den Markt bereichert.

An diesem Samstag legten Ingolf Wunder und Volker Tauchert noch vor dem Start in die Musikwochen während der Urlaubs- und Ferienzeit einen wahren „Kessel Buntes" auf, um damit den Besuchern des Marktplatzes eine angenehme Atmosphäre zu bieten.

Aktuelle Hits, von Rosenstolz bis 2-Raum-Wohnung, Evergreens, von Dean Martin bis Tom Jones, Oldies, von den Stones bis Mango Jerry und Schlager, die zu Ohrwürmern wurden, waren zu hören.

Auch am Standort „Klein-Montmartre"; setzt man auf bunt. Seit Mitte Juni gibt es dort wieder die gestaltete Blumentreppe. Wie immer waren durch "Ja - für Gera" die Voraussetzungen gegeben, dass man sich auf dem Kirchplatz kreativ betätigen konnte.





Weitere News
Donnerstag, 13.August.2020 05:08:23