Sie befinden sich hier: News




04.08.2007

Jazzband "Déjà` vu" - 3./4.08.2007


Obwohl auf Grund von Urlaubs- und Ferienzeit einige Interessenten für diesen Abend leider absagen mußten, war der Freitag Abend durch verschiedenste Beiträge abwechslungsreich gefüllt, so dass die verfügbare Zeit, von 20.00 - 23.00 Uhr, in Bezug auf die Gesamtzahl der Beiträge recht bemessen war. Je länger der Abend, desto angenehmer wurde auch die Atmosphäre, die sich zwischen den Mitwirkenden und dem Publikum aufbaute.

Das Konzept des Abends war: Jeder konnte, wenn er den Mut dazu aufbrachte, durch einen eigenen kulturellen Beitrag, ob durch Gesang, Tanz oder ein Instrument das Programm mitgestalten.

Es gab ausreichend guten Jazz der Band „Déja-vu" aber es gab vor allem auch durch das Flair des Abends motiviert, interessante und qualitative Darbietungen von einigen Bandmitgliedern. Auch .Alexander Lenk, vielen Geraern von der „Black and Blues Jazzband" bekannt, kam bei dem einen oder anderen Titel mit dazu und ob bei Gesang oder Instrumentaltiteln bzw. als Duo oder in einer anderen Formation - immer war die Leidenschaft und Lust von Bandleiter Benjamin Kasparek/ Saxophon und seinen Musikern Tillmann Steinhöfel/ Kontrabass; Jens Weiß/ Gitarre; Sabrina Hanhoff/ Gitarre und Felix Renner/ Violine zu spüren.

Wassily Dragoi, ein Student aus Odessa spielte bei einem der ersten Titel der Jazzband „Déja-vu"; einfach mit, selbst die Bandmitglieder waren über so viel Spontanität erstaunt. Danach gingen die Zuhörer mit ihm auf einen kurzen Abstecher nach Frankreich.

Dann war der junge Musiker, Michael Krause, bekannt durch sein Engagement am Klavier im „Elster-Forum";, auf dem elektrischen Piano an der Reihe. Er spielte an diesem Abend jedoch vorwiegend am Restaurant „Royal"; auf der Sorge.

Auch die Einlagen von Maik Ohrt und Gerd Zörner rmit Gitarre und Mundharmonika von Titeln aus den Bereichen Country, Folk und Oldies wurde von den Gästen mit starkem Applaus belohnt.

Natürlich durften an diesem Abend in der Tanzstadt Gera auch unterschiedlichste Tanzdarbietungen nicht fehlen.

Beim Förderverein Tanzen e.V. Gera hatte für diesen Abend Uta Wolf alias „Intchi, die Perle"; ihr Interesse für Bauchtanz angemeldet, und sie tauchte den Platz mit mehreren Beiträgen, wunderbaren Kostümen und sehr viel Leidenschaft in eine ganz besondere Atmosphäre. Während ihres Tanzes blieben die Passanten stehen und wunderten sich, was in Gera in der Innenstadt am Abend so alles los ist.

Vom Vorsitzenden des „Förderverein Tanzen e.V. Gera";, Dr. Rainer Willms, gab es spezielle Informationen zu den in Gera durchgeführten Weltmeisterschaften, was vor allem für den einen oder anderen anwesenden Buga -Besucher, ob aus Wilhelmshaven, Frankfurt a.M., München oder Berlin besonders interessant war.

Es kam jedoch zum Ausdruck, dass nicht die großen und teilweise einmaligen Events die Arbeit des Fördervereins und seiner Tänzer, Tanzvereine und Tanzpaare beherrschen, sondern die harte tägliche Kleinarbeit, die in erster Linie Lust am Tanzen und am notwendigen Training verlangt, aber auch Unterstützung unterschiedlichster Art von außen notwendig macht.

In diesem Zusammenhang war erfreulich, dass der Vorsitzende des Vereins „Ja - für Gera"; e. V. das geplante Sponsoring für das Tanzpaar Andreas Wolff und Julia Komarova verkünden konnte. Der Geschäftsführer der DKB Wohnungsgesellschaft Thüringen mbH, Zweigniederlassung Gewo Gera, Herr Christian Rokosch, war von der Leistung dieses Tanzpaares bereits im Vorfeld so beeindruckt, dass er sich mit seinem Unternehmen, welches auch Förderkreismitglied in „Ja - für Gera"; ist, für ein solches Engagement entschied. Natürlich gab es einige Kostproben des tänzerischen Könnens und es kam noch an diesem Abend zur Vertragsunterzeichnung.

Mit toller Stimme von Sabrina Hanhoff, die, wie man mittlerweile in Gera weiß, mit ihrer Gitarre deutschlandweit schon einige Anerkennungen bzw. Preise erhalten hat, ging der Abend langsam zu Ende - eigentlich viel zu früh, aber 23.00 Uhr war Sperrstunde angesagt.

Viele waren wieder daran beteiligt, die entsprechenden Rahmenbedingungen abzusichern und haben sich mit großem Engagement zum wiederholten Male eingebracht. Besonders das Team des "Burg-Keller" um Andreas Thieme sorgten für die erforderliche Logistik zur Absicherung der materiell-technischen Versorgung. DJ Ingolf Wunder zeichnete für Licht, Ton und Akustik verantwortlich. Das KuK Gera stellte die erforderlichen technischen Anschlüsse für die Medien zur Verfügung. Die Italiensiche Eisdiele De Bernardo versorgte gemeinsam mit der Fleischerei Kaiser die Gäste gastronomisch. Frau Ute Biele vom Tropenzentrum Biele engagierte sich bereits zum wiederholten Male durch die Bereitstellung zahlreicher Rosen und Blumensträußen für die Mitwirkenden und Helfer.

Am Ende kamen Besucher der Veranstaltung, so z.B. Gäste aus der schönen Lüneburger Heide, Radler der "Tour de Osten" und auch aus den bereits o. g. Städten begeistert auf Volker Tauchert zu. Sie wollten in Ihrer Stadt von diesem Abend berichten, in der Hoffnung, dass sich dort ähnliches entwickeln läßt.

Insgesamt eine erfolgreiche Aktion, ganz im Sinne des Anliegens der Initiative "Ja - für Gera" .

Auch am Samstag Nachmittag konnten sich die Besucher des Marktes nochmals am umfangreichen Repertoire der Jazz - Band "Déja-vu" erfreuen, die auch an diesem Tag mit Lust und Leidenschaft den musikalischen Rahmen gestalteten.








Weitere News
Montag, 10.August.2020 14:01:45