Sie befinden sich hier: News




22.02.2011

2. Winterakademie 2011 · „Was hat die Stadt Gera von ihrer Berufsakademie (und umgekehrt)?”

Prof. Dr. oec. habil. Bernhard Kroll, Staatliche Berufsakademie Thüringen, Berufsakademie Gera/ Leiter der Studienrichtungen Management in öffentlichen Unternehmen und Einrichtungen, Wohnungs- und Immobilienwirtschaft, gab interessante Einblicke in die Arbeit der Berufsakademie und zu ihrer Stellung in der Stadt.


Den Teilnehmern der Veranstaltung wurde zunächst einmal die Spezifik einer Berufsakademie innerhalb der Thüringer Hochschullandschaft und in Verbindung damit das Profil und die (Bachelor-) Abschlüsse der Berufsakademie Gera näher gebracht.

Es wurde heraus gearbeitet, welchen Nutzen die Stadt Gera von der Existenz der Berufsakademie hat und wie andererseits die Berufsakademie von der Stadt Gera profitieren kann.

An erster Stelle stehen dabei vor allem das Hervorbringen hoch qualifizierter Fach- und Führungskräfte für Unternehmen und Einrichtungen der Stadt, insbesondere in den Bereichen Wirtschaft, Soziales und Technik.

Aber auch der Einfluss auf das kulturelle Klima und das Image der Stadt, etwa durch Ringvorlesungen, durch Veranstaltungen der Kinderakademie oder durch die öffentliche Nutzung des Bibliotheksbestandes gehören dazu.

Hinsichtlich der positiven Wirkungen Geras auf ihre Berufsakademie werden zunächst jene Unternehmen und Einrichtungen hervorgehoben, die jungen Menschen, häufig aus Geraer Gymnasien oder Berufsschulen kommend, einen Studienplatz zur Verfügung stellen und später einen Arbeitsplatz anbieten, um sie in Gera zu halten.

Dazu gehört auch die Bereitstellung von geeignetem Wohnraum für Studierende durch die Geraer Wohnungsgesellschaften/-genossenschaften.









Weitere News
Montag, 10.August.2020 13:40:06