Sie befinden sich hier: News




11.06.2011

Das „Volk von Caraslan” und die „Lanz-Leut” beleben den Steinweg

Auch am Pfingstsamstag belebte "Ja - für Gera" im Rahmen des Konzeptes "Klein-Montmartre" mit einer Vielzahl von Aktivitäten wie so oft in den letzten Jahren den Bereich Steinweg/ St. Salvator und damit unsere Altstadt.
Mit Lifemusik, zünftigen Ritterkämpfen und den Möglichkeiten für kreative Betätigung wurden die Bürger und Gäste der Stadt beschwingt in die Feiertage begleitet. Natürlich gab es auch wieder die eine oder andere Information zum Projekt "Gersche Meile".



Im Begleitprogramm zur Ausstellung ?Gründer-Kultur Thüringen? präsentierte sich das ?Volk von Caraslan? mit seinen Angeboten.

Heiß her ging es bei zünftigen Ritterkämpfen, mit denen das ?Volk von Caraslan e.V.? auf sich aufmerksam machte.

Die Stadt Caraslan (auch als ehemaliger Themenpark Weltentor bekannt) ist die Heimat von Rittern, Elfen, Handwerkern, Alchemisten, Zwergen, Piraten, fantastischen Wesen und viele mehr.

Der Verein hat sich der Erhaltung und Wahrung der Sitten und Bräuche des Mittelalters verschrieben und will den ehemaligen Erlebnispark ?Weltentor? weiter mit Leben erfüllen.

Weiterhin kann man den Verein auch für die unterschiedlichsten Veranstaltungen, wie Stadt-, Betriebsfeste oder Falilienfeste zur Bereicherung des Programms buchen.



Für musikalische Unterhaltung sorgten die Lanz-Leut mit Gitarre, Bass und Mandoline und ihrer Mischung aus Volkstümlicher Straßenmusik, Wander- und Trinkliedern, ganz ohne Technik.

Volker Mädel hatte wieder seine Eisenbahn aufgebaut und präsentierte auch einige Dampflok-Modelle ganz aus Holz. Zum Teil sind dies nach Fotos so gut wie möglich original nachgebaut. Zum Teil entspringen aber auch seiner Fantasie, was man den Modellen aber gar nicht ansieht. Und es bewegt sich auch noch alles was man sich an so einer Lok bewegen kann.

Unsere Bürgergalerie war mit der Ausstellung ?Gründer-Kultur Thüringen? ebenfalls geöffnet.








Weitere News
Sonntag, 18.August.2019 15:00:47