Sie befinden sich hier: News




24.08.2013

„Lange Nacht des kurzen Films” mit Ausstellungseröffnungen und Lesung im Steinweg

Gleich zwei Ausstellungen wurden am Samstag vor der „Langen Nacht des kurzen Films” im Steinweg eröffnet. 18 Uhr die Ausstellung „Querbeet” mit Fotos von Michael Kiesewetter in unserer Bürgergalerie und 19 Uhr die Ausstellung „Ölmalereien von Prof. Noßky” in der kleinen Galerie bei Jana Huster im Steinwegerich.



Schon in der Stadt- und Regionalbibliothek erzielte Michael Kiesewetter, langjähriger Förderer unseres Vereins, mit seiner Ausstellung zur Event-Fotografie eine große Resonanz. Seit vielen Jahren ist er im Showgeschäft tätig und kann sich daher für dieses Genre besonders begeistern.

 

Etwas abgeändert und im Spektrum erweitert präsentiert er nun auch eine Ausstellung in unserer Bürgergalerie. Sie zeigt Motive aus der Sport-, Natur- und Tierfotografie. Selbstverständlich ist auch die Event-Fotografie in der Ausstellung vertreten.

 

Ergänzend liegen auch einige Fotobände, wie z.B. Ute Freudenberg, Karat und Udo Lindenberg zur Ansicht aus. Die Fotos und Bildbände können bei Interesse auch käuflich erworben werden.


Jana Huster, ebenfalls Förderin des Vereins, gehört zu den ersten Akteuren, die den Mut hatten, mit einem kleinen Laden im Steinweg zur Belebung der Altstadtgasse beizutragen.

 

Sie gestaltete in der ersten Etage ihres „Steinwegerichs" eine kleine Galerie, in der regelmäßig wechselnde Austtellungen gezeigt werden.

 

Zur Filmnacht wurde eine kleine Ausstellung mit Ölmalereien von Prof. Noßky, Berlin eröffnet.

 

Auf Schloss Osterstein ist momentan eine große Retrospektive von Noßky zu erleben.





Im Rahmenprogramm zur Filmnacht laß Jana Huster gemeinsam mit Mark Jischinski.

 

Jana hatte dabei wieder einige Ausschnitte aus der zweiten Auflage ihres Buches „Welterklärer und andere Wegeriche” parrat.

 

Das lustige Buch mit den schwarzhumorigen Geschichten kann man natürlich auch im Steinwegerich kaufen.



21 Uhr startete dann die Filmnacht mit „HEALING GRIEF”, ein Melodram von Merit Giesen und Albert Thorandt, hier im Gespräch mit Macel Dally, Filmemacher und Moderator der Filmnacht.

 

Film auf Film ging es dann bis gegen 1 Uhr weiter, unterbrochen von kurzen Pausen in dene Filmmusik eingespielt wurde und die Autoren der Lesung nochmals zu Wort kamen.

 

Der Verein dankt den Gästen der Filmnacht für ihr zahlreiches Erscheinen und die gute Stimmung im Steinweg. Ein großes Dankeschön richtet sich auch an die Filmemacher sowie an alle, die sich an der Vorbereitung und Durchführung dieses schönen Events aktiv beteiligt haben.








Weitere News
Montag, 22.Juli.2019 22:53:50