Sie befinden sich hier: News




07.11.2014 · Neues Gera

Bürgerfreundliche Lösung auf Zschochern

Gera (NG). Zschochernplatz und Zschochernstraße können seit Mittwoch jederzeit von Fahrzeugen befahren werden. In gekennzeichneten Flächen ist auch das Parken möglich. Bisher war dieser Bereich als Fußgängerzone ausgewiesen, die nur für den Radfahrverkehr sowie für den Lieferverkehr in den Morgen- und Abendstunden freigegeben war.

 

Ab sofort sind Zschochernplatz und Zschochernstraße als verkehrsberuhigter Bereich freigegeben, wobei allerdings nur Schrittgeschwindigkeit erlaubt ist und Fußgänger nicht behindert werden dürfen. Die Zu- und Ausfahrt ist direkt über die Altenburger Straße und über die Uhlandstraße möglich. In der Zschochernstraße werden 34 bewirtschaftete Parklätze ausgewiesen, davon zehn für Bewohner, neun für Kurzzeitparken mit Parkschein und 15 für Kurzzeitparker und Bewohner. Finanziert wurden die baulichen und verkehrsorganisatorischen Maßnahmen im Gesamtumfang von rund 11.250 Euro aus der Ablösesatzung. Die laufenden Kosten werden durch zusätzliche Einnahmen aus dem Verkauf von Parkscheinen gedeckt. „Mit der neuen Verkehrslösung greifen wir in Abstimmung mit dem Bau-, Umwelt- und Verkehrsausschuss des Stadtrates Anregungen der Bürger auf. Ich verspreche mir davon auch neue Impulse für die Belebung dieses innerstädtischen Bereiches. Insbesondere auf dem Zschochernplatz weisen die Gebäude noch einen auffälligen Sanierungsstau auf, was dem Stadtbild nicht guttut. Ein Grund für die bisher geringe Investitionstätigkeit ist die schlechte Erreichbarkeit der Geschäfte. Diesem Problem wollen wir mit der bürgerfreundlichen Verkehrslösung entgegenwirken“, betonte Oberbürgermeisterin Dr. Viola Hahn.

 

Die neue Verkehrslösung schließt das Maßnahmenpaket „Zschochernplatz“ ab, das Buga-Förderverein, der Verein „Ja-für Gera“ und Stadtverwaltung geschnürt hatten. Diese drei kooperierten partnerschaftlich für die Initiative des Buga-Fördervereins „Platz machen!“ für Verschönerungen und die Belebung des Zschochernplatzes. Neben den Mitgliedern der Vereine und Fachdiensten der Stadtverwaltung unterstützten auch Anlieger die Aktion. Durch Spenden konnten beispielsweise der Brunnen repariert und saniert sowie die Spielkugel neu gestaltet werden.

 

Der Buga-Förderverein setzt nach dem heutigen Abschluss von „Platz machen!“ auf dem Zschochern sei- ne Initiative auf dem Platz der Demokratie fort. „Wir möchten dabei auch Kooperationen wie auf dem Zschochern eingehen. Mit einer funktionierenden Partnerschaft, Engagement und Willen lässt sich auch mit wenig Geld einiges ausrichten, und das soll als nächstes auf dem Platz der Demokratie gelingen“, so Vereinsvorsitzender Tobias Friedrich.

 

Der Vorsitzende von „Ja-für Gera e.V.“, Volker Tauchert, verweist auf das langjährige Engagement seines Vereins für den Platz der Demokratie. Beim jährlichen Frühjahrsputz gebe es bereits eine enge Zusammenarbeit mit dem Buga-Förderverein und vielen weiteren Partnern. Am Thema Zschochern will der Verein laut Volker Tauchert weiter dranbleiben: „Das beschlossene ISEK-Projekt ‚GERSCHEMEILE2030‘ mit seinen sieben Handlungsschwerpunkten ist unsere Marschroute für die weitere Entwicklung der Innenstadt. Die bisher umgesetzten Maßnahmen auf dem Zschochern sind ein gelungener Start für weitere kleine Schritte und zugleich für die notwendige umfassende Quartiersentwicklung rund um den Zschochern und vor allem für die strategische Stadtentwicklung.“

 

Layout wurde an die Seite angepasst.

 

 





Weitere News
Montag, 11.November.2019 23:35:57