Sie befinden sich hier: News




01.02.2018 · OTZ · Christine Schimmel

Öffentlicher Garten in Geras Zentrum


Heinz Klotz (links) und Franco Farinazzo wollen ihre Idee vom „Bürgerpark" mit Repair-Caf und Eisdiele vor dem Kultur- und Kongresszentrum realisieren. Für das privat finanzierte Projekt, das auf 1000 Quadratmetern Wasser, Liegewiesen und Begrünung vereint, suchen sie noch Geldgeber. Besucher der aktuellen Ausstellung „KuK an 2!" im KuK-Foyer können sich über das Projekt informieren und ihre Meinungen und Unterstützerwille kundtun.

Fotos: Christine Schimmel

 

 

Gera. Viele Geraer wünschen sich für Geras Neue Mitte, den Platz vor dem Kultur- und Kongresszentrum (KuK), eines: er soll begrünt werden. Das hat auch Heinz Klotz im Sinn, also engagiert er sich seit langem für ein Projekt, das er Bürgerpark nennt. In der gerade laufenden Ausstellung im KuK-Foyer „KuK an 2!" präsentiert er seine Idee.

 

Zwei abgesteckte Flächen auf dem großen Neue Mitte Areal hat er von der Stadt Gera in Aussicht gestellt bekommen. Auf einer der Flächen möchte er einen grünen Park schaffen, der sich später in die weitere Bebauung und Gestaltung der riesigen Brachfläche harmonisch einfügt. Er stellt also keine Zwischennutzungen vor, sondern ein Projekt, das sofort umgesetzt wird, sobald die Geldgeber dafür das erforderliche Geld aufgebracht haben. „Um die rund 1000 Quadratmeter in einen öffentlichen Garten zu verwandeln, braucht es nach unseren Schätzungen zwischen 100 000 und 300 000 Euro", sagt er und ist zuversichtlich, dass mit Sponsoren und durch Geraer gespendete ldeinere Beträge das Vorhaben Realität werden kann.

 

Seine Vorzugsvariante betrifft ein rechteckiges Grundstück genau gegenüber des KuK-Haupteingangs, etwas unterhalb der jetzt asphaltierten Fläche Richtung Gera Arcaden. „Hier wollen wir das Kernthema Wasser umsetzen. Das heißt, der jetzt komplett überbaute Mühlgraben wird zwar nicht in Gänze freigelegt, das wäre viel zu teuer. Doch sein Wiederaustritt wird wie eine kleine Quelle gestaltet und Ausgangspunkt für einen kleinen gewundenen Bachlauf", verrät er. Hier sollen sich die Menschen später hinsetzen und die Füße reinhalten können, während das Wasser durch Pumpen im Kreislauf gehalten wird. An der Bachgasse entsteht nach seinen Plänen ein Aufenthaltsbereich mit Gastronomie, kleiner Aktionsfläche und einem sogenannten Repair-Caf, das sich als Mischung aus Tourist-Info und Fahrrad-Station etablieren will. Auch eine EBike-Ladestation soll hier platziert werden, neben einem abenteuerlichen Naturspielplatz unter der großen Robinie.

 

Mit ins Boot geholt hat Heinz Klotz den Gastronomen Franco Farinazzo, der direkt an der Bachgasse und gegenüber des Elster Forum-Eingangs ein Eiscaf6 aufbauen wird. „Anfangen werden wir hoffentlich schon ab April mit einem mobilen Quader. Unser Plan ist aber der, in Zukunft an dieser Stelle eine Art neue Zitronenpresse als feste Eisdiele zu errichten", verrät Farinazzo. Vor dem Caf6 stellen er und Heinz Klotz sich auch Sandboden vor, so dass im Sommer mediterrane Atmosphäre in Geras Zentrum zum Barfußlaufen einlädt.

 

Der Rest der „Bürgerpark"-Fläche soll auch Liegewiesen, Begrünung und ein Areal fürs Urban Gardening, also das Gärtnern in der Stadt,  vorhalten. „Wir wünschen uns, dass die Geraer diese Fläche in Besitz nehmen, sich gern hier aufhalten", hofft der Initiator für eine deutliche Steigerung der Aufenthaltsqualität auf dem Platz gegenüber der jetzigen Situation. Die Bewirtschaftung der Grünfl.chen will Klotz gern in die Hände eines Vereins legen, der demnächst gegründet werden soll.

 

Da das Projekt ein privat finanziertes Vorhaben ist, geht es nun darum, Menschen dafür zu begeistern und um kleine und große Geldspenden für diese Sache zu überzeugen. Er bietet den Geraern an, sich an seinem Infostand in der „KuK an 2!"-Ausstellung zu informieren.

 

Zu einem Workshop zu Bürgerpark & Repair-Caf e wird am Dienstag, 6. Februar, 14 bis 16 Uhr, ins KuK eingeladen


Besucherandrang in „KuK an 2!"

 

160 Besucher zählt die Ausstellung durchschnittlich pro Tag. Die Menschen schauen sich nicht nur Modelle und die Poster zum Entwurf des Rahmenplans und zum Vorentwurf des Bebauungsplans für Geras Neue Mitte an. Sie können dort auch ihre Meinungen äußern und Fragen stellen.

 

Vertiefende Informationen  erhalten die Gäste bei öffentlichen Führungen, etwa am heutigen Donnerstag, 17 bis 18 Uhr, am Sonnabend, dem 3. Februar, 10 bis 11 Uhr, und am Mittwoch, 14. Februar, 18 bis 19 Uhr.

 

Geöffnet ist die Ausstellung bis 21. Februar dienstags bis freitags von 14 bis 18 Uhr und sonnabends von 10 bis 18 Uhr bei freiem Eintritt.




 

Layout wurde an die Seite angepasst.

 

 





Weitere News
Donnerstag, 19.September.2019 06:58:40