Sie befinden sich hier: Projekte >> Gera genießen >> Sekt-Eigenmarke „Gera 2014


 

Sekt-Eigenmarke „Gera” · Künstler-Jahrgangsedition 2014


 

Der neue Jahrgangssekt wurde am 24. Oktober in einer guten Atmosphäre und mit vielfältigen Kommunikationsmöglichkeiten präsentiert.

 

Eines ist jetzt schon klar - mit der Künstler-Jahgangsedition 2014 ist wieder ein hervorragendes image-und identifikationsstiftendes Produkt entstanden.


Zusammen mit Herrn Bonfert von der J. Oppmann Sektkellerei Würzburg (Partner), Herrn Bsteh (Förderer), der mit seiner Handelsagentur mit J. Oppmann kooperiert und dieses Projekt mit auf den Weg gebracht hat und Günter Kerzig (privater Förderer), der wieder die grafische Bearbeitung in guter Qualität durchgeführt hat, haben wir am 24.10.2013 den Startschuss für den Verkauf gegeben.

 

Etikettenthema: Goethe-Gymnasium RUTHENEUM

 

Das Rutheneum am Johannisplatz wurde bereits 1884 in seiner jetzigen Form neu errichtet. Das Goethe-Gymnasium hat sich besonders mit seinen Spezialklassen für Musik und dem erfolgreichen Konzertchor national und international einen guten Namen gemacht.

 

Der Jahrgangssekt trocken (dunkle Flasche) zeigt das schöne Eingangsportal des Rutheneums umrahmt von einem Notenschlüssel und dem Signet des Fördervereins „Campus Rutheneum”. Der Förderverein engagiert sich beharrlich für den Neubau des Campus. Der lateinische Leitspruch im unteren Teil des Etikettes bedeutet: Dem Gott der Tugend und den Wissenschaften.

 

Das zweite Etikett auf der hellen Flasche mit dem Sekt „Chardonnay Brut” zeigt das 1884 errichtete Rutheneum am Johannisplatz. Als Grundlage diente eine im Ausschnitt bearbeitete Radierung vom Geraer Künstler Lutz R. Ketscher. Die Radierung mit dem Posthumusdenkmal entstand schon 1967 und ist eine Reminiszenz an das 1956 zerstörte Denkmal.

 

Der Maler und Grafiker Lutz R. Ketscher wurde 1942 in Gera geboren. Er studierte an der Hochschule für Grafik und Baukunst in Leipzig und erhielt 1965 das Diplom. Er war bis 1987 in Gera und Luckenmühle freischaffend tätig. Ketscher lebt und arbeitet jetzt in Schwarzenbach an der Saale.

 

Die Etiketten gestaltete der Geraer Grafiker Günter Kerzig.


Falls Sie Interesse an dem neuen Jahrgangssekt unserer bürgerschaftlich-wirtschaftlichen Initiative haben -  nehmen Sie mit uns einfach Kontakt auf.

  

E-Mail: info@ja-fuer-gera.de 

 

oder

 

in unserem Objekt „MANGELWirtschaft”

 

Öffnungszeiten (bis 19.12.2013)

 

Dienstag - Donnerstag 14 - 18 Uhr

Samstag 10 - 14 Uhr

 

 

Weitere Produkte

Samstag, 30.Mai.2020 09:20:13